Oft noch unbekannt: Darlehen für die WEG

News vom: 15.09.2017

Oft noch unbekannt: Darlehen für die WEG

Nach zwei höchstrichterlichen Entscheidungen besteht kein Zweifel mehr: Auch Wohnungseigentümergemeinschaften können Darlehen zur Finanzierung von Instandsetzungsmaßnahmen aufnehmen. Dies hat der Bundesgerichtshof bereits vor 5 Jahren durch sein Urteil vom 28.09.2012 klargestellt: „Es liegt in der Kompetenz der Wohnungseigentümer, die Aufnahme eines Kredites zur Deckung des Finanzbedarfs der Wohnungseigentümergemeinschaft zu beschließen.“ (BGH V ZR 251/11). 

In einer späteren Entscheidung vom 25.09.2015 hat der Bundesgerichtshof die Voraussetzungen für eine ordnungsmäßige Beschlussfassung konkretisiert (BGH V ZR 244/14). Danach kommt es auf die Umstände des Einzelfalls an, in welchen Grenzen ein Mehrheitsbeschluss über die Aufnahme eines WEG-Darlehens zulässig ist.
Sinnvoll ist dies beispielsweise dann, wenn dadurch ohne Abwarten einer Ansparphase vorzeitig Maßnahmen zur Energieeinsparung durchgeführt und daraus resultierende Einsparungen früher realisiert werden können.

Gleichwohl sind WEG-Darlehen noch weitgehend unbekannt. Deshalb fördert jetzt auch die Politik – nach langem Drängen des Verbands der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI e.V.), durch die NRW-Bank diese Finanzierung: Wohnungseigentümergemeinschaften haben Zugang zu den Modernisierungsdarlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Diese Darlehen werden aber durch die Hausbank der WEG nur durchgeleitet und viele Banken scheuen wegen der geringen Margen dieses noch ungewohnte Produkt. Deshalb bietet die NRW-Bank eine Haftungsfreistellung für das durchleitende Kreditinstitut an (nähere Informationen unter: www.nrwbank.de.)

Oft findet sich jedoch keine Mehrheit für solche gemeinschaftlichen Darlehensaufnahmen. Ein Kompromiss lässt sich finden, wenn zur Finanzierung von Instandsetzungsmaßnahmen eine Sonderumlage beschlossen wird und jeder Eigentümer entscheiden kann, ob er diese aus eigenen Mitteln aufbringt oder über ein WEG-Darlehen finanzieren lässt. Nur diejenigen Eigentümer, die ihre Sonderumlage finanzieren lassen, werden dann im Innenverhältnis mit den Zins- und Tilgungsraten belastet. Wichtig ist jedoch die Klarstellung, dass die WEG im Außenverhältnis dennoch insgesamt für den Kredit haftet.

Möchten Sie weitere Informationen zu den Möglichkeiten eines WEG-Darlehns? Dann wenden Sie sich an die FONCIA Experten unter: infocenter@foncia.de

Immobilienangebote

Mietangebote
Ihre Traumwohnung wartet schon auf Sie! Mehr »
Kaufangebote
Suchen Sie gezielt nach Ihrem Wunschobjekt! Mehr »
Gewerbeangebote
Finden Sie die passende Immobilie für Ihr Gewerbe! Mehr »